Aktuelle Situation des Leibniz Kollegs: Umfrage, Neuausrichtung der Gesellschaft der Freunde des Leibniz Kollegs e.V.

Liebe Ehemalige, liebe Vereinsmitglieder,

den Übergang des Kollegs an die Universität Tübingen sowie den Offenen Brief von 573 Ehemaligen und Unterstützerinnen und Unterstützern hat die Gesellschaft der Freunde des Leibniz Kollegs e.V. zum Anlass genommen, ihre Arbeit auf den Prüfstand zu stellen und einige neue Aktivitäten in Angriff zu nehmen.
Im Folgenden möchten wir die aktuelle Situation des Kollegs und die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick darlegen.

► Das Leibniz Kolleg
Seit Beginn des aktuellen Studienjahres ist das Leibniz Kolleg eine zentrale Einrichtung der Universität Tübingen. Ursula Konnertz hat als wissenschaftliche Leiterin des Kollegs die Nachfolge des langjährigen Leiters Michael Behal angetreten. Dr. Thorsten Nagel hat seit dem 1.1.2017 die Rolle des stellvertretenden Leiters inne. Ein neuer zwölfköpfiger Beirat unterstützt das Leibniz Kolleg in seiner wissenschaftlichen und pädagogischen Arbeit. Weitere Details zur neuen Organisationsform lassen sich im Statut finden.

Gefördert wird das Kolleg und sein Studienprogramm derzeit von der Udo Keller Stiftung und seit bald sieben Jahrzehnten der Gesellschaft der Freunde des Leibniz Kollegs e.V.
Mittelfristig wird das Leibniz Kolleg vermutlich in ein anderes, noch zu errichtendes Gebäude umziehen. Im Gespräch ist eine damit einhergehende Vergrößerung auf 90 Studierende pro Jahr. Bisher hat die Universität Tübingen für die Umsetzung dieser Pläne noch keinen festen Termin bekanntgegeben.

► Die Aktivitäten der Gesellschaft der Freunde des Leibniz Kollegs e.V. 
Mithilfe der großzügigen Beiträge von mehr als 430 Mitgliedern war der Verein in diesem Jahr in der Lage, 4 jungen Studierenden ein Stipendium leibnitianum in Höhe von bis zu 5180€ zu gewähren. Das Stipendium leibnitianum ermöglicht ein Studium am Leibniz Kolleg unabhängig vom Einkommen der Eltern. Zusätzlich konnten wir 5 Reisestipendien für die traditionelle Romexkursion vergeben und das Seminar zur politischen Bildung in Bad Urach mit 1940€ fördern. Seit dem Übergang an die Universität sind die Studiengebühren auf 5300€/Studienjahr angestiegen – wir werden also in Zukunft weitere finanzielle Unterstützung benötigen, um derselben Zahl von jungen Menschen ein Studium generale am Leibniz Kolleg zu ermöglichen.

Im Rahmen der letzten Mitgliederversammlung vom 3.12.2016 wurde die Ehemaligenarbeit explizit in die Satzung der Gesellschaft der Freunde aufgenommen: „Zur Verfolgung des Vereinszwecks pflegt die Gesellschaft den aktiven Informations- und Meinungsaustausch mit den ehemaligen Studierenden des Leibniz Kollegs (Altleibnitianer*innen) und unterstützt deren Selbstorganisation […]“ (Vereinssatzung). Wir wollen die jährliche Mitgliederversammlung mittelfristig zu einer aktiv von Mitgliedern gestalteten Veranstaltung mit Fachvorträgen und Workshops ausbauen. Zusätzlich möchten wir die Vernetzung von Ehemaligen untereinander als auch mit den aktuellen Studierenden fördern.

Die weitere Entwicklung des Vereins soll stärker als bisher von den Mitgliedern bestimmt und getragen werden. Deshalb bitten wir Sie, an unserer kurzen Umfrage (inzwischen beendet) teilzunehmen – ob Sie nun Vereinsmitglied sind oder nicht. Mit Ihrer Teilnahme an unserer Umfrage helfen Sie uns, Ihre Ideen für die Vereinsarbeit zu sammeln und die Vereinsarbeit stärker an Ihren Interessen auszurichten.

► Jetzt Mitglied werden
Wenn Sie Teil der Gemeinschaft von Unterstützerinnen und Unterstützern werden möchten, die sich für das Leibniz Kolleg einsetzt, finden Sie hier den Mitgliedsantrag. Die Mitgliedschaft lohnt sich – für Sie, für benachteiligte Studierende und das Kolleg an sich.

Vielen Dank für Ihre bisherige und zukünftige Unterstützung.

Jan Born, Vorsitzender des Vorstands
Claire Luzia Leifert
Julius Lischeid